„EIN UNVERGESSLICHER ABEND“

Laut Pflegebericht 2010 der Stadt Münster sind über 5.700 Münsteraner pflegebedürftig. Etwa zwei Drittel von ihnen werden nach Bundesdurchschnitt zuhause von Angehörigen betreut. Im Pflegealltag bleibt den Familien oft keine Zeit, die Kraftreserven aufzufüllen. Um pflegende Angehörige in ihrer wichtigen Rolle im Versorgungssystem zu bestätigen, organisierte das Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt am 14. Dezember einen Abend voller Freude, Lachen und Humor.

Lobte die Projekte des Aktionsbündnisses Schmerzfreie Stadt Münster: Dr. Eckart von Hirschhausen vor seiner Show Liebesbeweise in Münster
Lobte die Projekte des Aktionsbündnisses Schmerzfreie Stadt Münster: Dr. Eckart von Hirschhausen vor seiner Show Liebesbeweise in Münster

Humor hilft Heilen – unter diesem Motto stand das Treffen von rund 100 pflegenden Angehörigen aus Münster mit dem Arzt und Kabarettisten Dr. Eckart von Hirschhausen in der Halle Münsterland. Das Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster hatte das Treffen im Vorfeld der medizinischen Kabarettshow „Liebesbeweise“ speziell für Angehörige pflegebedürftiger Menschen arrangiert. „Wenn ich mal pflegebedürftig bin, wünsche ich mir lauter Menschen um mich herum wie Sie“, bekannte der Künstler den Anwesenden des „Meet and Greet“, die ihren Einsatz in der häuslichen Pflege selbst als Liebesdienst bezeichneten, der es dem geliebten Menschen ermögliche, ein Stück weit Familienalltag zu bewahren. Hirschhausen: „Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Sie tun damit auch etwas für sich selbst.“ Einer aktuellen Studie zufolge, lebten Menschen länger, die sich für andere einsetzen.

Persönliche Widmungen für pflegende Angehörige: Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster ermöglicht Treffen mit Dr. Eckart von Hirschhausen
Persönliche Widmungen für pflegende Angehörige: Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster ermöglicht Treffen mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Anerkennung für außerordentliches Engagement

In der Show nach dem persönlichen Treffen ehrte der Komödiant die pflegenden Angehörigen und applaudierte ihnen gemeinsam mit über 2.000 Zuschauern. „Es war ein unvergesslicher Abend, ganz toll“, teilte eine Teilnehmerin zum Schluss der Aktion freudestrahlend mit.

Lachen ist die beste Medizin

Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Osterbrink, Leiter des Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster freute sich über die Bereitschaft Hirschhausens für das Treffen mit den pflegenden Angehörigen: „Aus unseren Befragungen wissen wir, dass viele pflegende Angehörige eine Rundumbetreuung leisten. Es ist wichtig, auf diesen Kraftakt hinzuweisen und die Angehörigen in ihrer zentralen Rolle zu bestärken. Wir sind dankbar, dass Dr. Eckart von Hirschhausen sich an der Aktion beteiligt, denn mit Humor lassen sich schwierige Situationen oft besser bewältigen.“ Studien zufolge könne Lachen Schmerzen um ein Zehntel reduzieren. Davon ist auch Hirschhausen überzeugt. Mit seiner bundesweiten Stiftung „Humor hilft Heilen“ bringt er Clowns in Krankenhäuser und setzt sich dafür ein, dass Humor eine therapeutische Rolle spielt.